BuLi 2017/2018

So… nun ist die BuLi Saison 2017/2018 auch rum.

Ein „solala“ 14. Platz für den 1. Fußball- und Sportverein Mainz 05 e.V.

Die FC Bayern München AG wurde, wie erwartet, zum 6. Mal in Folge Deutscher Meister.

Unerwartet war der Erfolg der Eintracht Frankfurt Fußball AG über den Deutschen Meister im Pokalendspiel im Olympiastadion in Berlin.

Was wiederum bedeutet, dass die beiden Teams im DFL-Supercup gegeneinander antreten werden. (Waldstadion)

In Sachen Europa sah es dieses Jahr ganz bescheiden aus. Als bester Klub in der Europaliga zeigte sich der Mateschitz Club aus Leipzig mit dem Einzug ins Viertelfinale. Und der „Stern des Südens“ musste sich in der Königsklasse im Halbfinale den Rekordmeister aus Madrid geschlagen geben.

Der Sport-Verein aus Hamburg musste erstmals nach der Gründer der BuLi den Gang in die zweite Liga antreten und der 1. Fußball Club Köln nach seiner Europaliga-Saison geht mit.

Nach einer spannenden Saison der 2.BuLi  stehen Düsseldorf und Nürnberg als direkte Aufsteiger in die oberste Spielklasse fest.

Holstein Kiel musste sich Wolfsburg in der Relegation geschlagen geben.

Die Eintracht aus Braunschweig und der einst so rühmliche 1.FC Kaiserlautern gehen direkt in die dritte Liga. Karlsruhe und Aue spielen heute noch nach dem 0:0 Hinspiel um einen Platz in der zweiten Bundesliga.

PAG – das bayer. Polizeiaufgabengesetz

Memorial for the Victims of Gestapo, Vienna Morzinplatz

Um das Ausmaß des PAG zu begreifen muss man geschichtlich etwas ausholen:

“ Allen diesen Maßnahmen war gemeinsam, dass sie ohne Überprüfung durch Gerichte oder andere Verwaltungsbehörden angeordnet und durchgeführt wurden.“

„Wichtigstes Instrument der _____ zur Bekämpfung _________ war die so genannte Schutzhaft. Diese diente vor ___ nur der kurzfristigen Verwahrung von Personen. Durch die__verordnung nach dem _____ wurden Befristungen und die richterliche Überprüfung aufgehoben. „

„Gängige ____methoden waren Erpressung, Schmeichelei, Konfrontation mit echtem oder gefälschtem Beweismaterial…“

„Die ____ konnte sich somit nicht nur auf ihre eigenen Operationen verlassen, da ihr Personal dafür nicht ausreichte, sondern war auf Zuarbeit aus der Bevölkerung angewiesen. Dies erfolgte durch das Anwerben von V-Leuten…“

Was sich anhört wie die Beschreibung des neuen bayrischen Polizeiaufgabengesetz ist ein Auszug des Wikipedia Artikel über die Gestapo.

So weit – so 1933

Das gute zuerst: die ersten Klagen beim Verfassungsgerichtshof in Bayern sind schon eingegangen.

Die schlechte: ab dem 25.05.2018 tritt das Gesetz in Kraft!

Auch wenn Markus – ich scheiße auf den säkularen Staat – Söder eine Kommission einsetzen will, die die Umsetzung des Gesetzes kritisch begleiten soll stellt sich doch die Frage warum man in Bayern eine Partei im Oktober wählen sollte die die Grundrechte der Bürger dermaßen mit den Füßen tritt.

Einen dermaßen großen Einschnitt in die Freiheit eines jeden Bürgers  hat es seit 1933 nicht mehr gegeben.

Ein paar Beispiele:

Droht eine Gefahr, darf die bayerische Polizei zukünftig auch präventiv auf die verschiedensten elektronischen Daten zugreifen. Sie kann Passwörter, Zugangsdaten und alle auf dem Gerät gespeicherte Daten abgreifen, auch verdeckt. Das gilt auch für Clouds. Bei dringender Gefahr hat die Polizei das Recht, Daten zu löschen oder zu verändern.

Mit derselben Begründung darf sie auch in jede Art von Telekommunikation eingreifen. Sie darf die Kommunikation unterbrechen oder verhindern. Sie darf die persönliche Briefpost beschlagnahmen. Ist dabei „Gefahr im Verzug“ braucht dies nicht einmal eine Richterliche Erlaubnis.

Die bayerische Polizei darf nach diesen Bestimmungen mit verdeckten Ermittlern und falschen Identitäten arbeiten. Solange die Ermittlung nicht vopn vorneherein auf eine anvisierte Zielperson gerichtet ist (wer will das überprüfen?). Diese neue Bestimmung ist dazu da, dass Ermittler sich unter falscher Identität in Online-Foren, soziale Netzwerke und Chatrooms einschleusen und mithören. Auch die Teilnahme von V-Männern bzw. -Frauen der Polizei bei Treffen von politischen Gruppen ist hier beabsichtigt.

Die Souveränität des freien Bürgers kann hier drastisch eingeschränkt werden. Ist jemand als „Gefährder“ eingestuft, kann er nicht mehr bestimmen, wo er sein will oder wohin er geht. Auch hier muss die Polizei keinen Richter fragen. Sie kann kann bestimmen, wo der Gefährder sich aufhalten muss, zum Beispiel in seiner Wohnung, die er dann nicht verlassen darf oder wohin er nicht gehen darf. Die Polizei darf das überwachen. Zuwiderhandlung sind strafbar.

 

 

Oppenheim am Oberrhein

Oppenheim fasziniert ober- und unterirdisch mit seiner Altstadt, der Katharinenkirche und dem Kellerlabyrinth

Eine sehr sympathische Kleinstadt deren großer Touristischer Höhepunkt nicht auf dem ersten Blick zu sehen ist.

Aber bevor man sich in den Untergrund von Oppenheim begibt sollte man sich ein Überblick verschaffen und die Möglichkeit wahrnehmen die  Katharinenkirche zu besteigen.

Zur Pause empfehle ich ein Café oder Weinstube auf dem Marktplatz.

Danach geht es unter Tage. Zwischen zwei Routen kann gewählt werden. – Egal welche: Es lohnt sich auf jeden Fall!

 

Wikipedia Oppenheim

Wikipedia Katharinenkirche

Katharinen-Kirche

Stadt Oppenheim Tourismus

Führungen Oppenheimer Kellerlabyrinth

Freizeittipps Allgemeine Zeitung

Das Problem mit Facebook

https://www.heise.de/ct/artikel/c-t-Schlagseite-2015-VR-Affe-Selfie-Pannen-GraKa-Eskimos-3669982.html
CC BY-NC-ND 3.0 DE by c’t-Schlagseite von Ritsch+Renn

Nach dem Cambridge Analytica „Skandal“ meinte man das fast jeder Nutzer von Facebook es begriffen haben müsste was Facebook von uns will – nicht mehr und nicht weniger als all unsere Bewegungen, Wohn- und Urlaubsorte, was wir am liebsten Essen, mit wem, was wir alles in unserer Freizeit machen, und und und…

Aber andere Firmen, die auch Gefallen daran haben, wie Cambridge Analytica, stören in dem großen Geschäft mit unseren Daten.

Facebook verkauft lieber in eigenem Namen unsere Lebensereignisse an Firmen. Das jetzt auch WPP, Acxiom und Experian von der Händlerliste gestrichen werden sollte dem Kunden von Facebook kein Mut zur Verbesserung machen.

Spätestens nach dem Kauf von WhatsApp im Jahr 2014 hat Facebook ein komplettes Aktions- und Kommutationsbild seiner User.

Das Patent (t3n.de 2015) durch die gesammelten Daten ein Kreditscoring zu erstellen zeigt in Welche Richtung Facebook will.

Das erkannte auch die Kreditgeber, und 2011 steuerte Goldman Sachs in der Finanzierungsrunde knappe 400 Mio. USD und Mail.Ru Group knappe 500 Mio. USD zu.

 

Dazu kommt das Facebook natürlich auch ein tolles Überwachungswerkzeug für alle staatliche Stellen ist.

Wer, mit wem und wann was machte kann  problemlos von BKA, BP, Polizei (ja hier in Deutschland natürlich nicht – aber Facebook sitzt ja auch in Irland) sowie natürlich allen anderen ausländischen Polizeibehörden  bei Facebook abgefragt werden.

Fazit: Überlegt euch was ihr wollt.  – 1984

 

https://diepresse.com/home/techscience/internet/5239468/Deutschland_Polizei-darf-kuenftig-WhatsApp-ueberwachen

https://www.br.de/puls/themen/netz/facebook-polizei-ueberwachung-100.html

24 Stunden in… Mainz

Mainz steht für Römererbe, Weinbau und Fastnacht. Aber wie tickt die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt? Was macht Lebensart und Identität der Mainzerinnen und Mainzer aus?

SWR Beitrag 

Eine Stadt am Puls der Geschichte

Mainz prägen mehr als 2000 Jahre europäische Geschichte. Noch heute stoßen Archäologen bei Bauarbeiten in der geschichtsträchtigen Stadt immer wieder auf wertvolle Funde. Hier schlug der Puls des Heiligen Römischen Reiches, im Dom St. Martin wurde Kaiser Friedrich II. gekrönt. Johannes Gutenberg erfand in der Residenzstadt des Kurfürsten den Buchdruck mit beweglichen Lettern.

Menschen im urbanen Räderwerk

Das moderne Mainz gleicht einem urbanen Räderwerk. Viele Menschen sorgen hinter einer funktionierenden Infrastruktur dafür, dass der Alltag rund um die Uhr reibungslos verläuft. Weit vor Sonnenaufgang rückt die Mainzer Müllflotte in die Altstadt aus, auf dem Domplatz bauen die Marktleute ihre Stände auf. Am Rhein beginnen die Rudersportler mit ihrem Training. Gegen sieben Uhr empfängt der Familienbetrieb von Friseur Jürgen Falkenstein die erste Kundin.

Kanalarbeiter, Winzerinnen, Chorsänger

Wasserwirtschaftler Jürgen Wies kennt sich mit der Unterwelt von Mainz bestens aus. Er und seine Kollegen sind für die Wartung der bis zu 300 Jahre alten Kanalisation zuständig. Winzerin Mirjam Schneider bewirtschaftet ein Weingut im Mainzer Stadtteil Hechtsheim. Stefan Wolf, Catering-Chef des Fußballvereins Mainz 05 wirft ein letztes Auge auf das Buffet für die Gäste.

 

Nach Feierabend startet Friseur Jürgen Falkenstein zu einer Longboard-Tour durch die sommerliche Innenstadt. Im Theater werden die Jungen und Mädchen des Domchores für ihren Auftritt in Shakespeares kostümprächtigen Mittsommernachtstraum geschminkt. Im Kreißsaal der Uni-Klinik beginnen für Personal und werdende Mütter aufregende Stunden. Und die Nachtschichtarbeiter im Klärwerk Mombach sind auch um vier Uhr nachts noch im Einsatz.

In 24 Stunden durch die Lebenswelten der Stadt

Ein 24-Stunden-Tag in Mainz – vor und hinter den Kulissen. Die Kamera begleitet diejenigen, die dafür sorgen, dass der Alltag rund um die Uhr reibungslos verläuft. Und die, deren Herz für die rheinland-pfälzische Hauptstadt schlägt.

Ein Film von Anna-Lena Maul und Peter Moers

 

SWR Beitrag 

 

 

 

Römerhalle – Bad Kreuznach

Absolut sehenswert sind die zwei originalen Rekonstruktionen der in der Nähe gefunden Mosaiken.

„Das 58 m² große Gladiatorenmosaik wurde bereits 1893 gefunden… Das großflächig erhaltene Mosaik zeigt in 13 Bildfeldern verschiedene Kämpfe aus dem römischen Amphitheater, Kämpfe von Gladiatoren, Kämpfe gegen Tiere und von Tieren gegeneinander.

1966 wurde ein zweites Mosaik entdeckt, das 68 m² große Oceanus-Mosaik. Es stammt aus der zentralen Apsis der Villa und zeigt neben dem Meeresgott Schiffs- und Hafenszenen, mediterrane Architektur und viele Seetiere, die aus dem Mittelmeer stammen. Reste einer Inschrift mit Konsulnennung datieren das Mosaik vermutlich auf das Jahr 234 n. Chr. Zentral darin befindet sich ein marmorverkleidetes Wasserbecken, das nach Ausgrabungsbefunden rekonstruiert wurde. Oceanus selbst befindet sich in der halbrunden Apsis, die als Triclinium gedeutet wird.“

Ein weiteres Ausstellungstück, was viel Raum für Spekulationen lässt und  zu Theorien einlädt, ist der Grabstein des Tiberius Iulius Abdes Pantera.

Die „Panthera-Legende“ besagt das er der leibliche Vater von Jesus von Nazaret war.

Nach dem museumsbesuch empfehle ich einen Spaziergang durch den Schlosspark zur alten Nahebrücke die mit ihren Cafés zum  Ausruhen einlädt.

 

Links:

Bad Kreuznach Tourist

Wikipedia Römerhalle

Tiberius Iulius Abdes Pantera +Panthera Legende

Allgemeine Zeitung Freizeittipps